Die navtec BATTY-BOX

BATTY-BOX

Das navtec Batterie-Management System Batty Box ermöglicht den Anschluß und die Verwaltung von Ladequellen und Verbrauchern auf Yachten und Wohnmobilen. Die PC-Schnittstelle kann optional genutzt werden, um die BATTY-BOX zu programmieren. Ein PC ist aber zum Betrieb nicht notwendig.

Ein Display zeigt Kapazitäten, Ladezustand, Spannung und momentane Ströme aller Batterien an.

 

Die Firma navtec GmbH hat ein mikroprozessorgesteuertes Batterie-Management System zum gleichzeitigen Laden und Betreiben von Blei-Akkus auf Booten (vorzugsweise Segelyachten) entwickelt. Die technischen Daten sind weiter unten angegeben.

Sie verwenden auf Ihrem Schiff (oder Wohnmobil) mehrere Batterien zur Versorgung von Verbrauchern und zum Start des Motors. Die Batterien sind meist dann leer, wenn man sie dringend braucht. Der Ladezustand ist unbekannt und die Batterien können tiefentladen werden.

  • Autobatterien werden verwendet. Diese werden einfach parallel geschaltet.
  • Ein einfaches Trennrelais trennt die Starterbatterie vom Rest der Verbraucher ab.
  • Parallel geschaltete Batterien gleichen aber ihre Ladungen gegenseitig aus. Eine schwache oder defekte Batterie kann die guten oder vollen Batterien entladen.
  • Herkömmliche Autobatterien sind im Gegensatz zu sogenannten Solarbatterien nicht für die Entnahme niedriger Ströme über längere Zeiträume ausgelegt. Solarbatterien müssen vor zu hoher Stromentnahme geschützt werden (z.B. beim Startvorgang).
  • Die aktuelle Kapazität und die aktuelle Ladung der Batterien ist völlig unbekannt. Eine einfache Spannungsmessung reicht zur Ladezustandsbestimmung nicht aus.
  • Wird ein Trennrelais verwendet, so kann nicht jede Batterie von allen Ladequellen geladen werden. Werden Dioden zur Stromverteilung verwendet, so sinkt die Spannung, was wiederum zu Verlusten führt. Der Verdrahtungsaufwand der Diodenlösung ist erheblich.
  • Jede Batterie ist einzeln an die BATTY-BOX angeschlossen und wird im Rahmen eines Batteriemanagements einzeln „betreut“.
  • Die wichtigsten Verbrauchergruppen werden von der BATTY-BOX versorgt.
  • Die Batterien können sich nicht gegenseitig entladen.
  • Die Batterien können nicht tiefentladen werden.
  • Ein LC-Display zeigt ständig den Ladezustand und die Kapazität der Batterien an. Sie haben den vollständigen Überblick.
  • Verbraucher wie Kühlschrank und Heizung können automatisch ein- und ausgeschaltet werden. Sie können daher nicht vergessen werden.
  • unwichtige Verbraucher können (bei nachlassender Ladung) automatisch abgeschaltet werden.
  • Die Motor- bzw. Starterbatterie kann vor Entladung geschützt werden.
  • Problemlos können die vielfältigsten Ladequellen wie Generatoren, Solarzellen und Landstrom (Ladegerät) angeschlossen werden.
  • Die BATTY-BOX hat einen Eigenstromverbrauch unterhalb der Selbstentladung von Blei-Akkumulatoren.
  • Die BATTY-BOX enthält keine Relais und kann daher nicht verschleißen
  • Alle Ströme, Spannungen, Leistungen, Temperaturen und weitere Daten können auf einer SD-Karte aufgezeichnet werden. Die Dauer der Aufzeichnung hängt nur von der Kapazität der SD-Karte ab
  • Alle Daten stehen via Ethernet im Netzwerk des Schiffes zur Weiterverabbeitung zur Verfügung. Sie können über das Internet weltweit übertragen werden.
  • Bis zu 10 Verbraucher (z.B. Funk, Kühlschrank, Licht, Standheizung, RADAR. aber Lampen, Lichter und die Bilgenpumpe) können automatisch oder fernbedient geschaltet werden.
  • Programmierung und Bedienung über ein Webinterface

Die BATTY-BOX ist kaskadierbar (z.B. für Katamarane) und hat eine PC-Schnittstelle, über die alle Daten abrufbar sind und über die die BATTY-BOX programmiert werden kann.

Technische Daten der navtec BATTY-BOX

Nennspannung 12 V oder 24 V
Anzahl Batterien pro BATTY-BOX 4
Anzahl Ladequellen 6
max. Ladestrom Generatoren 3 x 60 A
max. Ladestrom Solarpanel 20 A
max. Ladestrom Windgenerator 20 A
max. Landstrom 20 A
Ausgänge für Verbraucher (automatisch oder manuell schaltend) Funk, Kühlschrank, Licht, Standheizung, RADAR (bis 10x)
Eigenstromaufnahme < 7 mA
PC-Interface (z.B. Laptop) Ethernet
Betriebstemperaturbereich -20 … + 55 Grad
Gewicht ca. 1100g ohne Schrauben und Kabel
Maße 360 x 287 x 20 (B x T x H, mm)
Gehäuse-Material Aluminium, eloxiert
Display LCD, 4 x 20 Zeichen (Option)
Anzeige (alternierend) Kapazitäten, Ladezustände, Spannungen, Ströme
Schnittstellen RS-485, Ethernet, USB (Option)
Beschleunigung 5g bis 50 Hz, alle Achsen
Temperaturbereich 253 … 328 K (-20 bis +55 oC)
Testfunktion Selbstdiagnose, Anzeige auf LEDs und LC-Display
24-V-Version automatisch einstellend
Stand: August 2009, technische Änderungen vorbehalten  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Innovation statt Imitation!

Kontakt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen